2018 Geschichtswettbewerb 10cMit großem Erfolg erforschte die 10c ein wieder ganz aktuelles historisches Thema: die Situation von Flüchtlingen nach dem 2 Weltkrieg. 

Im Geschichts- und PGW-Unterricht erarbeiteten die Schüler_innen ihren Beitrag „Ankommen in der neuen Heimat – Flüchtlinge und Vertriebene in unserer Region“, den sie beim Schülerwettbewerb der Bundeszentrale für politische Bildung einreichten. Gemeinsam mit Frau Renno hatte die Schüler_innen (foto: uni datum print) Themenschwerpunkte ausgewählt, zu denen sie eigenständig recherchierten.
In Arbeitsgruppen befassten sie sich etwa mit dem "Hamburg in der Nachkriegszeit", mit der "Unterbringung der Ankommenden" oder der "Hilfe für die Ankommenden". Die Gruppen interviewten etwa Zeitzeugen, die entweder die Situation der ankommenden Flüchtlingsströme nach dem 2. Weltkrieg erlebt haben oder selbst in dieser Zeit nach Hamburg kamen. Eine der Gruppen recherchierte im Staatsarchiv in Wandsbek nach Quellen zu den damaligen Flüchtlingslagern. Schließlich fassten die Schüler_innen ihre Forschungsergebnisse auf sechs thematischen Infotafeln im DinA-2-Format zusammen, die von der Bundeszentrale für politische Bildung ausgezeichnet wurden. Die Klasse erhält ein Preisgeld in Höhe von 1.500 Euro, das nun in eine politische Reise in den Bundestag investiert werden soll. 

In ihrer Dokumentation schreiben die Schüler_innen über ihr Projekt: "Durch die intensive Auseinandersetzung mit dieser Thematik haben wir uns sehr viel Wissen über Flüchtlinge und Vertriebene nach dem 2. Weltkrieg angeeignet und gelernt, wie man mit historischen Quellen, Dokumenten und Karten umgehen muss. [...] Im besonderen Maße hat uns gefallen, dass uns große Freiheiten bei der Beschaffung der Informationen und der Gestaltung gelassen wurde. Beispielsweise hat eine Gruppe die Möglichkeit erhalten, während der Schulzeit das Staatsarchiv zu besuchen. Wir konnten uns mit einem Thema beschäftigen, mit welchem wir uns sonst nicht wirklich auseinandergesetzt hätten. An solchen Wettbewerben würden wir in Zukunft gerne öfter teilnehmen."

© 2014 Gymnasium Dörpsweg, Hamburg-Eidelstedt - Impressum